Newsroom

Newsletter September 2019

  • Wie Eigentümer die Energieversorgung ihrer Liegenschaften klimaneutral stellen können

    Um die globale Erderwärmung wie im Pariser Klimaabkommen verankert zu begrenzen, sollten wir Immobilien auf andere Art und Weise entwickeln und betreiben. Schließlich entfallen etwa 40 Prozent des deutschen CO2-Ausstoßes auf den Gebäudebestand (der Verkehr macht etwa ein Sechstel der Emissionen aus, auf die Energiewirtschaft entfallen weitere 40 Prozent).
  • Intransparente Zählerstrukturen kosten Geld und gefährden die Rechtssicherheit

    Jeder Nutzer einer Immobilie sollte die Möglichkeit haben, seinen Stromlieferanten frei zu wählen und nur diejenige Energie zu bezahlen, die er tatsächlich verbraucht hat. Nicht immer ist das aber der Fall. Stattdessen werden oft einzelne Mieteinheiten ausgehend von einem Hauptzähler über etwaige Unterzählungen abgerechnet.
  • Smart Meter: Was der Umstieg bringt und was beim Roll-out zu beachten ist

    Bisher wurden digitale Stromzähler (Smart Meter) überwiegend in Neubauten und bestimmte Erneuerbare-Energien-Anlagen eingebaut. Durch das Messstellenbetriebsgesetz haben sich die Rahmenbedingungen jedoch geändert.
This site is registered on wpml.org as a development site.